Logo für Blattus Martini

Logo für Biografie Zwei Leben
Logo für Spurensuche
Logo für Willing-Evers GbR
Logo für das Archiv
Logo für Kontakt und Impressum
Logo für Button zurück zum Start

Kevelaer und Bury St. Edmunds

Wie es zur Städtepartnerschaft kam

Zu britischen Soldaten auf dem Nato-Flughafen Weeze-Laarbruch unterhielten deutsche Familien nachbarschaftliche Kontakte. Aus der engen Freundschaft zwischen den Ehepaaren Lore und Hans Broeckmann (Wetten) sowie Ted und Myriel Wood (Laarbruch) entwickelten sich zunächst ein deutsch-britischer Zusammenschluss und schließlich die offizielle Partnerschaft Kevelaers mit der englischen Stadt Bury St. Edmunds, die durch den privaten Partnerschaftsverein Kevelaer-Bury St. Edmunds mit Leben gefüllt wird.

Foto zeigt das Ehepaar Lore Broeckmann und Hans BroeckmannEs begann mit der Vereinigung, die von einigen deutschen und britischen Ehepaaaren ein Jahr nach der Drei-Länder-Woche zum 20-jährigen Bestehen des Flughafens Laarbruch ins Leben gerufen und "Deutsch-Britische Freundschaft" genannt wurde (1974).

Lore und Hans Broeckmann aus Wetten.

Treibende Kräfte waren neben Lore und Hans Broeckmann Kevelaers Stadtdirektor Dr. Karl-Heinz Röser sowie Mike Reeve, ein ranghoher britischer Soldat. Ehrenpräsident der Vereinigung waren nach der Satzung der jeweilige Kommandant von Laarbruch und der Bürgermeister der Stadt Kevelaer.

Als förmlicher Zusammenschluss hielt diese "Deutsch-Britische Freundschaft" zwar nur einige Jahre. Die häufig wechselnden Soldaten auf Laarbruch wurden "immer jünger", ihre Freunde auf deutscher Seite, die nicht wechselten, "immer älter". Aber die freundschaftlichen Kontakte überdauerten die Auflösung der Gruppe "Deutsch-Britische Freundschaft" und sollten sich weiter entwickeln.

Foto zeigt Wappen von Kevelaer und Bury St. Edmunds1979 beschloss der Kevelaerer Rat einstimmig, mit einer englischen Stadt eine Partnerschaft anzustreben. Die Wahl fiel auf die dreimal so große Stadt Bury St. Edmunds im Südwesten der britischen Insel. Bury St. Edmunds war einigen Kevelaerern - so den Broeckmanns, die dort mehrmals ihren Urlaub verbracht hatten - schon recht gut bekannt. Zugleich sollte auf privater Ebene ein Partnerschaftsverein gegründet werden, der Ende 1980 ins Leben gerufen wurde. Erster Vorsitzender war Hans Broeckmann.

Die Wappen von Kevelaer und Bury St. Edmunds vor dem Konzert- und Bühnenhaus.

Die offizielle Städtepartnerschaft zwischen Kevelaer und Bury St. Edmunds begann im Frühjahr 1981. Rund 60 Gäste aus England wurden zur Bekräftigung der Partnerschaft zwischen beiden Städten nach Kevelaer eingeladen. Ein halbes Jahr später wiederholte sich der Gründungsakt in Bury St. Edmunds, diesmal mit Gästen aus Kevelaer.

Dank des rührigen Partnerschaftrsvereins erschöpft sich die Städtepartnerschaft nicht in offiziellen Kontakten. Zahlreiche Familien aus Kevelaer pflegen heute freundschaftliche Beziehungen zu englischen Familien. Nach Hans Broeckmann und Ria Kösters steht seit 2001 Bernd Pool dem Partnerschaftsverein vor.

Sonntag, 17. Juni 2012

© Martin Willing 2012, 2013