Logo für Blattus Martini

Logo für Biografie Zwei Leben
Logo für Spurensuche
Logo für Willing-Evers GbR
Logo für das Archiv
Logo für Kontakt und Impressum
Logo für Button zurück zum Start

Kraftquelle und gute Seele des Deutschen Roten Kreuzes

Abschied von Dr. Inge Klein-Walbeck

Dr. Inge Klein-WalbeckMit dem Deutschen Roten Kreuz im Kreis ist ihr Name untrennbar verbunden: Dr. med. Inge Klein-Walbeck, die am 14. Januar im Alter von 93 Jahren gestorben ist. Jahrzehntelang engagierte sie sich im sozial-karitativen Bereich.

Dr. Inge Klein-Walbeck stieg nach dem Krieg in eine Hausarztpraxis in Walbeck ein. Sie heiratete und bekam vier Kinder. Die Ärztin konzentrierte sich ab ihrer Heirat zunächst auf die größer werdende Familie und den Gartenbaubetrieb, den ihr Mann bewirtschaftete. Sie hielt stets Anschluss an das ärztliche Wissen, indem sie in Ferienzeiten Praktika absolvierte. Schließlich wurde sie Vertrauensärztin der AOK. Von Anfang an engagierte sich Dr. Inge Klein-Walbeck im DRK.

Sie setzte sich ab 1957 für den Wiederaufbau der Organisation im Kreis Geldern ein und übernahm die Leitung der Frauenarbeit. Lange Zeit war sie Sprecherin im Landesfrauenausschuss, dem sie bis 1988 als Landesfachdienstleiterin für den Pflegedienst angehörte. "Von 1982 bis 1985 war sie Mitglied des Landessozialausschusses, in dem sie ebenso resolut wie weitsichtig Maßnahmen einforderte und einleitete", sagte Landrat Wolfgang Spreen über Dr. Klein-Walbeck, als er ihr 2006 die Verdienstmedaille überreichte. Daneben übernahm sie Anfang der 1960er-Jahre den Vorsitz beim Jugendrotkreuz im Kreisverband Geldern und gründete dort die erste Jugendrotkreuzgruppe mit 30 Schülern, die – ebenso wie viele Volksschullehrer – in Erster Hilfe ausgebildet wurden.

Bei ungezählten Veranstaltungen und Blutspendeterminen für das DRK war Dr. Inge Klein-Walbeck als ehrenamtliche Ärztin tätig. So übernahm sie unter anderem beim Katholikentag 1982 in Düsseldorf die ärztliche Leitung des Verpflegungsdienstes. Ihr besonderes Engagement galt aber auch der Aus- und Fortbildung der Schwesternhelferinnen, deren Zahl allein im Kreis Kleve 600 betrug. Und ab 1981 wirkte Dr. Inge Klein-Walbeck als Leiterin der DRK-Altenbegegnungsstätte in Geldern.

Gleichzeitig war sie Delegierte des DRK im Seniorenbeirat der Stadt Geldern, wo sie trotz ihres hohen Alters an jeder Sitzung des Beirates sowie der einzelnen Arbeitsgruppen teilnahm. Ab 2005 wirkte sie zudem in der Arbeitsgruppe „Demenzerkrankungen“ mit.

Für ihre außerordentliche Einsatzbereitschaft wurde Dr. Inge Klein-Walbeck mit dem DRK-Ehrenzeichen und der Verdienstmedaille des DRK-Landesverbandes Nordrhein geehrt. Für ihr über 60-jähriges aktives, unermüdliches Engagement wurde sie ebenfalls mit der großen goldenen DRK-Ehrennadel und der goldenen DRK-Auszeichnungsspange ausgezeichnet. Schließlich ernannte sie der DRK-Kreisverband Kleve-Geldern zum Ehrenmitglied. 2011 wurde Dr. Inge Klein-Walbeck zudem Ehrenmitglied im Kreisvorstand.

Inge Klein-Walbeck wurde 93 Jahre alt und hat ein "erfülltes Leben" gehabt, wie ihre Familie in der Traueranzeige schreibt. Die Verstorbene wird am Samstag in Geldern beerdigt.

Dem Text liegt die Laudatio von Landrat Spreen anlässlich
der Ordensverleihung 2006 zu Grunde.

Mittwoch, 16. Januar 2013


© Martin Willing 2012, 2013