Logo für Blattus Martini

Logo für Biografie Zwei Leben
Logo für Spurensuche
Logo für Willing-Evers GbR
Logo für das Archiv
Logo für Kontakt und Impressum
Logo für Button zurück zum Start

Angehörige, die sich darum kümmern könnten, sind nicht aufzufinden

Hoffnung für das Grab von Jupp Tenhaef

Grab von Jupp TenhaefFür die vernachlässigte Grabstätte des Kevelaerer Heimatdichters Jupp Tenhaef, auf die der Blattus-Autor am 1. November 2012 aufmerksam gemacht und über die in der vorigen Woche Michael Nicolas im Kevelaerer Blatt berichtet haben, besteht Hoffnung. "Dr. Bernd Rolf ist da auf einen unterstützenswerten Weg. Ich finde es eine sehr gute Sache, dass es Menschen gibt, die sich für die Graberhaltung der Kevelaerer Künstler, Bürgermeister, Ehrenbürger usw. einsetzen", schreibt Ernst Koppers aus Kevelaer.

Jupp TenhaefAuch ein vernachlässigtes Grab dürfe nicht so ohne Weiteres verändert werden, teilt Ernst Koppers mit: "Laut Friedhofssatzung (§ 19, 1) verpflichtet sich der 'Nutzungsberechtigte' mit dem Erwerb einer Grabstätte auch für die Pflege. Bei Unterlassung der Pflege (§ 19, 3) kann das Nutzungsrecht entzogen werden. Nach dieser Satzung hat nur der Nutzungsberechtigte oder eine von ihm beauftragte Person das Recht, die Grabstätte zu verändern."

Im Fall des Heimatdichters Jupp Tenhaef wären das seine Angehörigen. Es heißt zwar, dass er Vater von drei Kindern aus der Ehe mit seiner verstorbenen Frau Julianne sei, aber mehr ist darüber hier nicht bekannt geworden. Jupp Tenhaefs Lebensgefährtin Ingeborg Weber, die ihn in Kevelaer auf seinen Wunsch hat bestatten lassen, hat die Traueranzeige im KB Ende 2007 "im Namen aller Angehörigen" aufgegeben. Die Kinder werden nicht besonders erwähnt; ob sie am Tag der Beerdigung in Kevelaer waren, wissen wir nicht. Inzwischen ist Ingeborg Weber ebenfalls verstorben, wie Ernst Koppers erfahren hat.

Jupp Tenhaef Sein Grab ist eine Schande für Kevelaer (1.11.2012)
Jupp Tenhaef Nestor der Heimatdichter in Kevelaer (Enzyklopädie)

© Martin Willing 2012, 2013